Stimmen von Privatkunden

"Coaching draußen in der Natur ist genau das Richtige für mich:

  • in Bewegung fließen meine Gedanken besser
  • draußen im Freien fällt es mir leichter zu reden
  • Bewegung in der Natur ist für mich entspannend und beruhigend
  • beim Coaching im Freien wird mein Kopf freigepustet"  Barbara G.

„... Seit 3 Monaten hilft mir Frau Stotz meine Wirkung in Stress-Situationen zu verbessern, meine Ziele klarer zu kommunizieren und eleganter zu erreichen. ... Ich arbeite jetzt bewusster und effektiver mit mehr Selbstvertrauen und Eigenverantwortung. Auch von Kollegen und Vorgesetzten kamen positive Rückmeldungen ..." Laitenberger

„Das Coaching hat mir in einer für mich aussichtslosen, schwierigen Zeit Halt und Orientierung gegeben – und Sie haben mir durch Ihre energiegebende, erfrischende Art Hoffnung und Richtung gegeben – vielen Dank!!!
Inzwischen ist das Coaching für mich Unterstützung auf dem Weg des Lebens ...”
M. Beckenbach

„… Ergebnis unseres Coachings ist, dass ich diese Entwicklungsphase als Chance sehen konnte, daran persönlich zu wachsen. Auch bei meiner beruflichen Neuorientierung und jetzt im Beruf unterstützt mich das Coaching bis heute kompetent und hilft mir meine Persönlichkeit weiter zu entfalten.”
Daniela W., Personalreferentin

“Als langjähriger Mitarbeiter in einem Konzern, plötzlich mit einer Führungsaufgabe bedacht, wurde mir bald bewusst, dass ich in bestimmten Situationen mit gleichgestellten Kollegen anderer Abteilungen und meinem eigenen Vorgesetzten an meine Grenzen stoße, was mein überzeugendes Auftreten und mein Kommunikationsgeschick angeht ... im Coaching erkunde ich mit ihr neue Sichtweisen und probiere aus, wie ich in schwierigen Situationen besser, als bisher gewohnt, handeln kann.” Martin P., Teamleiter

„… eine Lawine drohte mich zu überrollen ... ich lernte bei Frau Stotz als Coach viele individuelle Ziele zu formulieren und wie ich mich selbst motivieren kann. Endlich begann ich wieder zu leben. Heute habe ich wieder Spaß am Leben und spüre mich seit langer Zeit endlich wieder ... denn auch der längste Marsch beginnt mit den ersten Schritten.” Björn S., Sicherheits-/Wachdienst

„… danke für Ihre super Unterstützung in den vergangen Monaten – hat mir sehr geholfen!” Beate P., IT-Fachkraft

„… hat mir Frau Stotz als Coach in einer schwierigen persönlichen und beruflichen Situation dazu verholfen, dass ich mir meinen weiteren Verlauf sehr klar aufzeigen konnte und dass dieser erarbeitete Weg das Beste war, was ich jetzt machen konnte. Es ging mir nach dem Coaching auch gesundheitlich wesentlich besser und die familiären Anspannungen waren dadurch auch besser zu bewältigen ...” Gabi D., Verwaltungsfachangestellte

„… herzlichen Dank für die vielen im Coaching erworbenen Gedankenanstöße.” Franziska E., Dipl. Biologin

„Seit ca 4 Monaten werde ich von Daniela Stotz intensiv gecoacht ... ich habe nicht mal im Traum geahnt, wieviel brachliegendes Potential in meinem Leben vor sich hin geschlummert hat. Daniela und ich arbeiten an den Stellen in meinem Leben, in denen ich irgendwie in einer Sackgasse gelandet bin ... aber die bisher größte Veränderung brachte Daniela’s „Aufräum-Coaching“ ...” Hannelore Sch., Bürofachkraft

„Das Coaching von Ihnen, liebe Frau Stotz hat mir in einer für mich aussichtslosen, schwierigen Zeit (gesundheitlich und psychisch) Halt und Orientierung gegeben ... inzwischen ist das Coaching für mich Unterstützung auf dem Weg des Lebens, der manchmal von außen betrachtet ganz anders aussieht ...” Mariella B., Mechatronikerin

“Dieser Medititationstag hat gehalten, was er versprochen hat. Ich kam auf sehr angenehme Weise zu der inneren Ruhe, die ich gerade an diesem Wochenende so nötig hatte. Meditation im Liegen und Sitzen war mir vertraut. Aber im Gehen zu meditieren kannte ich noch nicht ...” Hannelore Sch., Hauswirtschaftsmeisterin, Teilnehmerin des Achtsamkeitstages

“Der Achtsamkeitstag hat mir gut gefallen. Es wurden unterschiedliche Meditationstechniken vorgestellt, und zwar im Liegen, Sitzen, Stehen und Gehen. Man kommt weg von der Vorstellung, dass Meditation bedeutet, jeden Tag 10 Minuten still zu sitzen und sich auf seinen Atem zu konzentrieren. Das habe ich als eine Erweiterung erlebt.” Katharine G., M.A., Teilnehmerin des Achtsamkeitstages

Teilnehmer-Feedback 'Achtsamkeits-Sonntag' am 25.02.2018


1. Wie bin ich hergekommen?
2. Was habe ich mitgebracht?
3. Was lasse ich da?
4. Was genau nehme ich mit?
5. Was hätte ich mir noch gewünscht?

------------------------------------------------------------------------------------

1. Mit Widerstand und Verschlossenheit
2. Kein Wohlbefinden, keine Balance, Gefühl der Unsicherheit
3. Angstgefühl, Widerstand
4. Eine Balance, Ausgeglichenheit, Wohlbefinden
5. Fällt mir nichts ein. War eine geschlossene Thematik und Erlebnis!

-----------------------------------------------------------------------------------

1. Neugierig und wach
2. Freude
4. Aufmerksamkeit, Freude, glücklich sein, Lust am Leben, mehr erleben zu wollen, Liebe , Offenheit, Loslassen von Vergangenem, Dankbarkeit

--------------------------------------------------------------------------------------

1. In einer guten Verfassung/gut drauf
2. Ruhe/Gelassenheit
3. Innere Ruhe/ Hektik von außen und innen
4. Achtsamkeit nicht nur zu mir selbst sondern Anderen gegenüber
5. Nichts

………………………………………………………………………................................

1. Gespannt was auf mich zukommt und entspannt
2. ….
3. Ich habe erkannt, dass geführte oder bewegte Meditationen mir mehr entsprechen. Mit Klangschalen kann ich nicht so viel anfangen.
4. Bei der Klangmeditation hätte ich mir gewünscht, dass vorher gesagt wurde, dass die Klänge direkt bei uns vorbeikommen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

1. Wenig Energie, wenig Fokus
2. Ich lasse Gewicht da
3. Ich nehme Zuversicht mit

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

1. Last, Enttäuschung
2. Sorge
4. Zuversicht, Glaube
5. Mehr über Selbstbewusstsein stärken

……………………………………………………………………………………………

1. Voller Inspiration (ausgelaugt, angespannt, konzentrationslos
2. Kraft- und Energielosigkeit, mangelnde Achtsamkeit
4. Körperbewußtsein, Stille in mir üben 

……………………………………………………………………………………………

1. Unentschlossenheit, Müdigkeit gepaart mit Vorfreude und Neugierde
2. Schere Zerrissenheit (?) zwischen Wissen das Achtsamkeitsübungen gut für mich sind und dem Tun. Schiebe gerne die Übungen auf
3. Erkenntnis, dass Achtsamkeit der Schlüssel zum Lebensglück ist. Klarheit den Weg weiterzugehen. Alles was ich in meinem Leben getan habe kommt zusammen. Alles fügt sich. Ich kann dem Leben vertrauen.
5. Großes Lob. Alles bestens. 

……………………………………………………………………………………………

1. Ich war angespannt. Ich hatte Schmerzen….eigentlich wollte ich deshalb absagen. Ich hatte hier eine andere Person zur Anleitung erwartet, deshalb war ich etwas angespannt und ablehnend.

Ich bin jetzt entspannt, ruhig, zufrieden und schmerzfrei!!

Die Klänge sind wunderschön – sie machen ruhig und regen wieder an. Ich sollte mir mehr Zeit in dieser Richtung für mich nehmen.

Teilnehmer-Feedback 'Achtsamkeitsvormittag in Bewegung' am 27.11.2016


Was habe ich über meinen Körper erfahren? Was nehme ich mit in meinen Alltag?

Ich habe im Laufe des Vormittags bemerkt, dass ich körperlich etwas eingerostet bin und ich mit alltagstauglichen Kleinigkeiten schnell wieder zu meinem Körper einen Bezug finde.

Ich habe über meinen Körper heute erfahren, dass ich Muskeln habe, die ich gar nicht wusste, dass es diese gibt.

Es braucht wenig, um wieder achtsam und konzentriert zu sein.

Ich habe Vieles aufgefrischt und kann das wieder bewusster in meinem Alltag nutzen. Ich kann wieder besser Ruhe über Körperaktion und Musik finden.

Mir ist heute verstärkt aufgefallen, dass ich zu wenig auf meinen Körper achte. Ich habe nun Ideen bekommen, wie ich, wenn ich nicht gut drauf bin, ich mich wieder herunter holen kann und aufbauen.

Ich fühle meinen Körper zu wenig. Seit heute weiß ich das klarer und kann etwas dagegen tun.

Ich merke, dass mein Körper mehr kann, als ich geglaubt habe und ich als Person auch viel mehr in der Lage bin, als ich dachte und ich mutiger werden will.

Durch Musik und die herrlichen Klänge werde ich ruhiger. Dadurch kann ich meine Gedanken besser bündeln und dann zielstrebig eins nach dem anderen erledigen.

Ich setze mir zukünftig immer mal wieder realistische Ziele.

Ich merke, dass über Achtsamkeit dem Körper gegenüber und mit entsprechendem Atmen mein Körper wieder freier wird.